Kleine Bauten auf der EXEMPLA

In der Architektur sind die Themen Mikroarchitektur, kleine Bauten und temporäre Strukturen seit geraumer Zeit hochaktuell. Das Bauen im kleinen Maßstab ist ebenso reizvoll wie anspruchsvoll. Innovative, häufig auch wegweisende Lösungen sind das Ergebnis, das auf der EXEMPLA 2016 in Halle B1 präsentiert wird.

zoom
Kreativ: Michael Cleff in seinem Atelier.

zoom
Eine Gartenlounge des Schreinermeisters Christoph Leuner.

Bei kleinen Strukturen im urbanen Raum denkt man an Bushaltehäuschen, Spielplätze und Kindergartenmobiliar. Im privaten Umfeld sind es individuelle Bootshäuser, Hausboote, Stege, Gartenlauben und -lounges oder wandelbare Pavillons und mobile Kleinstarchitekturen für ausgefallene Wohnsituationen.

So sind kleine Bauten auch eine spezielle Aufgabe für das Handwerk. Zimmerer, Metallbauer, Boots- und Stegbauer, Schreiner, Glaser, Dachdecker, Textilgestalter, Zeltbauer, Elektriker, Solartechniker und viele andere Gewerke finden bei diesen individuellen Behausungen, die meist als Einzelanfertigungen gebaut werden, ihren Einsatz.

Die EXEMPLA 2016 geht anhand von ausgewählten Beispielen in Verbindung mit lebenden Werkstätten auf die Gestaltung, die Nutzung und den Bau kleiner Bauten ein. Dabei wird ein abwechslungsreicher Parcours zusammengestellt, der von Gartenpavillons und Gartenlounges über Saunen, Hausboote, Kleinsthäuser, Steglandschaften, Bushäuschen bis hin zur Kindergartenlandschaft führt.

Bei vielen der aktuellen EXEMPLA-Beiträgen spielen Kooperationen zwischen Architektur, Design und Handwerk im digitalen Zeitalter eine wichtige Rolle.

Zu den Teilnehmern der EXEMPLA 2016

  • Drucken
  • Nach oben