09.01.2020

Herausragende Arbeiten von Nachwuchsgestaltern

Im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse zeigt die Sonderschau TALENTE vom 11. bis 15 März 2020 kreative Ideen junger Designer und Handwerker aus aller Welt: 99 junge Gestalter bzw. Teams aus 14 Gewerken präsentieren ihre Arbeiten. Die besten Arbeiten werden am Messesamstag mit dem TALENTE-Preis ausgezeichnet.


Von Schmuck über Keramik bis hin zur Auseinandersetzung mit innovativen Technologien, besonderen Stoffen und zeitgenössischen Problemen: Die Sonderschau TALENTE bietet eine Plattform für ein breites Spektrum herausragender Arbeiten von Nachwuchsgestaltern. Insgesamt sind 99 Arbeiten aus 30 Ländern zu sehen. Die Teilnehmer stammen unter anderem aus Bolivien, Chile, China, Litauen, Taiwan, der Türkei und der Ukraine. Im Zentrum der künstlerisch-gestalterischen Tätigkeit steht 2020 die Artikulation von politisch-sozialen Anliegen. 

Im Fokus: Klimawandel, Nachhaltigkeit und Upcycling

Die umweltfreundliche und nachhaltige Herstellung von Produkten bildet einen Schwerpunkt der TALENTE 2020. So befassen sich einige Beiträge mit Materialinnovationen, die aus Abfallstoffen oder natürlichen Elementen resultieren und vielfältig einsetzbar sind. Dazu gehören elegante Gewebe aus Hanf ebenso wie Tabletts aus Sedimentablagerungen oder praktische Bürstengriffe aus Algenauszügen sowie Möbel aus Basaltfasern. Im Textilbereich werden Projekte vorgestellt, die sich mit der Reparatur und dem Flicken von einem Kleidungsstück befassen; darüber hinaus spielt die Entwicklung funktional langlebiger Produkte eine große Rolle unter den Einreichungen. Eine Auseinandersetzung mit dem eigenen Handwerk und ein Bewusstmachen der jeweiligen Produktionsprozesse findet in der Sonderschau ebenso Raum wie Überlegungen zum Thema der Massenproduktion, die das handwerkliche Einzelstück zunehmend verdrängt und durch ein verändertes Konsumverhalten massiv Müll produziert.

Digitale Technologie trifft traditionelle Handwerkskunst

Innovative Technologien beschäftigen die Nachwuchsgestalter der TALENTE 2020 als weiteres, zentrales Thema: Bewusst wird in den Arbeiten mit einer vermeintlichen Perfektion der digitalen Produktion gespielt bzw. eingeräumt, dass durch digitale Prozesse und Maschinen Arbeiten konzipiert und verwirklicht werden können, die mit traditionellen Handwerkswerkzeugen nicht umzusetzen wären. Zugleich aber wird die fortschreitende Mechanisierung des Alltags hinterfragt. Der Zwiespalt der sowohl als Bedrohung, als auch als Erleichterung empfundenen Digitalisierung, spiegelt sich insbesondere in Arbeiten aus Keramik und im Schmuck wider: So finden sich Objekte, die die Ambivalenz von Unbehagen und Entgegenkommen umsetzen, oder Schmuckarbeiten, die die digitale Überwachung in China und Russland ebenso kritisieren wie das Akzeptieren der Kontrolle und die damit einhergehende eigene Bequemlichkeit und Nachlässigkeit. 

Aktuelle politische Entwicklung als Thema der Sonderschau 

Zeitgenössische Herausforderungen wie der Brexit und nationalistische Strömungen sind ebenfalls Thema der TALENTE 2020. Diese Aspekte werden zum Beispiel in den Bereichen Schmuck und Textil gestalterisch umgesetzt, indem ironisch und kritisch mit politischen Symbolen gearbeitet wird. Eine Auseinandersetzung erfolgt auch mit den Lebensbedingungen in den Städten, in denen die Kosten so gestiegen sind, dass es für junge Leute oder ärmere Menschen kaum möglich ist, Wohnraum zu finden. 

Vielfalt an Schmuckkreationen und Materialien

Wie bereits in den letzten Jahren gab es auch 2020 eine hohe Anzahl von Bewerbungen für den Bereich Schmuck. Die ausgewählten Beiträge präsentieren eine Bandbreite unterschiedlicher Positionen und Ansätze und umfassen eine Vielzahl verschiedener Materialien wie Metall, Emaille, Papier oder Edelsteine. Die Arbeiten greifen die dem Leben und Individum innewohnenden Anliegen auf, reflektieren aber auch über die Vergänglichkeit und das Wesen der Realität. Neben dem „klassischen“ Schmuckthema – das Verhältnis von Schmuck zum Körper und Emotionen – erfolgt ein Dialog mit den Materialien, der dazu anregt, das Bewusstsein gegenüber der Schönheit der Umgebung und der Natur zu schärfen.

Im Rahmen der Sonderschau werden jedes Jahr die „Talente-Preise“ verliehen. Die Preisverleihung findet am Samstag, den 14. März um 16.30 Uhr auf der Bühne in Halle B1 statt. Weitere Infos unter: www.ihm-handwerk-design.com


Dateien zum Download

Bilder zum Download

©GHM Abdruck der Fotos und Grafiken zu redaktionellen Zwecken kostenfrei unter Angabe der Quelle und des Bildnachweises.

  • Tereza Hruskova, Tschechische Republik: Vasenserie „2841” (Selfie-Vase); französisches Porzellan, Unterglasurmalerei mit Überglasurmotiven; je 48x25x25 cm; © Monika Martykanova
  • Sophie Katharina Stanitzek, Deutschland: Bürsten und Pinsel aus dem Projekt „AGA“; Algenauszug, Materialentwicklung; 30x20x6 cm, 12x6 cm, 20x10x6 cm; © Sophie Stanitzek
  • Yinong Xie, China: Gesichtsschmuck aus der Serie „I’ll always watching you“; Silber, Kupfer, fotosensitives Harz, PVC, Metallfarbe, Gummiröhre, Linsen, gelötet, 3D-Druck, Sprayfarbe; 9x5,5x1,5 cm; © Tao Hu
Weitere Fotos »

Links


You Tube

  • Drucken
  • Nach oben