10.12.2019

Sonderschau MEISTER DER MODERNE

Auf der Internationalen Handwerksmesse in München werden mit der Sonderschau MEISTER DER MODERNE auch in diesem Jahr wieder einzigartige Werke aus den Bereichen Keramik, Glas, Schmuck, Metall und Textil präsentiert. Dabei handelt es sich um die besten Arbeiten von 30 zeitgenössischen Kunsthandwerkern aus zehn Ländern. Zu sehen sind die Ausstellungstücke vom 11. bis 15. März im Rahmen der «Handwerk & Design» in Halle B1 auf dem Messegelände München.


Kuratoren, Sammler, Fachleute und Künstler: Sie alle zieht es im März wieder nach München zu den Meistern der Moderne. Den dort gezeigten Werken gemein sind ihre funktionale Raffinesse, die technische Präzision und der souveräne Umgang mit dem Material. Die Werke der international renommierten Kunsthandwerker und Gestalter werden im Rahmen der MEISTER DER MODERNE regelmäßig für private und öffentliche Sammlungen erworben. 

Schwerpunkt: Arbeiten aus Glas 

Die Vielfalt der Sonderschau spiegelt sich 2020 vor allem in zahlreichen, stilvollen Glaskreationen wieder. Die tschechischen Glaskünstlerinnen Eva Vlcková und Vladímira Klumpar sind zum ersten Mal mit ihren skulpturalen Werken in München vertreten. Besonders beeindrucken die eiförmigen Arbeiten von Vlcková durch den Verbund ineinander verschlungener, geometrischer Elemente. Die aus Lettland stammende Künstlerin Anda Munkevica präsentiert ihre großformatigen Skulpturen, beispielsweise das Werk „Stormy Innocence“. Die Künstlerin schafft es, starre und kantige Formen aus Glas fast tänzerisch umzusetzen. 

Glasgefäße für den Gebrauch zeigt der in London lebende Glasbläser Jochen Holz in höchster künstlerischer Umsetzung und mittels wunderbarer Farbkompositionen. Giles Bettison, einer der bedeutendsten Künstler Australiens, stellt im Rahmen der MEISTER DER MODERNE 2020 seine aktuellsten Werke in Form zweier Vasen vor.

Keramische Ausstellungstücke: Fokus auf Vielfalt und Diversität 

Keramische Handwerkskunst bildet einen weiteren Schwerpunkt der Sonderschau MEISTER DER MODERNE. Die Beiträge kommen in diesem Jahr aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Südkorea, Thailand, Japan und Großbritannien. So inszeniert zum Beispiel die viel beachtete koreanische Künstlerin Si-Sook Kang für die Sonderschau die traditionelle koreanische Form der Mondvase. Der aus Frankreich stammende Keramiker Jérôme Hirson hingegen brilliert mit rauen Gefäßen aus Steinzeug in variierenden Naturtönen. Die Vielfalt der Möglichkeiten und somit der Sonderschau wird ebenfalls betont durch Gefäße aus Porzellan, geschaffen von Margot Thyssen aus Belgien oder den formschönen Vasen von Helmut Menzel aus Berlin. Mit neuen Keramikdosen vertreten ist der Künstler Sebastian Scheid. 

Gestalterische Originalität in den Bereichen Holz, Textil und Metall

Zum ersten Mal präsentieren die Londoner Quilterin Abigail Booth und der Holzbildhauer Max Bainbridge ihre Holzgefäße und textile Arbeiten in München. Im Dialog ergänzen sich diese beiden Gewerke auf einzigartige Weise und bilden ein stimmiges und harmonisches Miteinander. 

Technische Versiertheit ist in den Werken des Südtirolers Othmar Prenner zu erkennen: Seine Gefäße bestechen durch ihre schöne Maserung und die Haptik. Der Münchner Fritz Baumann drechselt hingegen neue Holzschalen für die Sonderschau. Darüber hinaus werden auch innovative Metallarbeiten von Cecilia Moore aus Irland und Christine Matthias aus Halle zu sehen sein.

Die Sonderschau MEISTER DER MODERNE wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und ist vom 11. bis 15. März 2020 im Rahmen der «Handwerk & Design» auf der Internationalen Handwerksmesse in München zu sehen. 


Dateien zum Download

Bilder zum Download

©GHM Abdruck der Fotos und Grafiken zu redaktionellen Zwecken kostenfrei unter Angabe der Quelle und des Bildnachweises.

Weitere Fotos »

Links


You Tube

  • Drucken
  • Nach oben